Tomaten vom Kiebitzhof im November

Liebe LeserInnen und KundInnen,

Deutschland bewegt sich, VW-Skandal, Fussball-Niersbacher WM, und die Flüchtlinge lassen den Klimawandel ins Abseits treten.

Wir haben jetzt November, 17 ° auf dem Thermometer und der Kiebitzhof kann, aufgrund des milden Klimas, weiterhin seine leckeren Sommertomaten Baylee, ausliefern.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Wir hatten ja bereits Bio-Paprika von Groenland, aber jetzt noch Tomaten von einem regionalen Lieferanten, unglaublich.

Ein Blick in die Kiebitzhofgärtnerei offenbart einige Geheimnisse

  • Die Tomatenbäume sind eine Neukreuzung zwischen Malus tomatica und dem Lycopersicon sibirica. Dank der sibirischen Komponente tragen diese Tomatenbäume auch bei geringen Temperaturen und flach stehender Sonne.
  • Der Tomatenbaum gehört ja zu den Nachtschattengewächsen, da es jetzt länger Nacht ist wie im Sommer,  hat die Tomate damit länger Zeit zu wachsen.
  • auch die erstmalige Umstellung der Tomatenbäume auf die Winterzeit (am 23. Oktober) verlangte den Kiebitzhofgärtnern einiges ab.  Dazu war ein Wissenschaftsteam der Uni Göttingen/Witzenhausen vor Ort, um die Tomatenbäume und die Mitarbeiter bei diesem Übergang zu begleiten. Schliesslich hatten die Gärtner noch nie während der Winterzeit Tomaten gepflückt. Dies kann beim Menschen durchaus mentale Schäden hervorrufen.

Der Kunde sieht die BayleeTomaten in der Gemüsekiste und erahnt nicht, was dabei im Hintergrund so alles abläuft.

Auf Ihren Baylee-Tomateneinkauf freut sich

das GreenlineTeam