Importgemüse jetzt in Mehrwegkisten

Sehr geehrte KundInnen,

jeden Tag ein bisschen besser stellt man auch in unserer Branche fest.

Da im Winter vorrangig Importgemüse (Paprika, Broccoli, Tomaten, …) verzehrt wird, kommt dieses Obst/Gemüse in Einwegkartons/Kisten aus Südeuropa.

 

Früher gingen unsere Kisten bis zur Decke und jetzt Sparflamme!

Früher wurde jeder Kunde gezwungen, eine Schachtel für seine getätigten Einkäufe mitzunehmen. Es gab Kunden, die hatten Angst vor der Schachtel und  ihrer

Frau, zuhause. Wenn der Schatzi wieder eine Schachtel mitbringt und die Papiertonne dann überquillt.

Wir stapelten die überzähligen Schachteln im Keller auf, für schlechte Zeiten d.h. die Sommermonate, wenn sämtliches Obst und Gemüse in Klappboxen (EPS-Kisten) kommt.

Die EinwegHolzkisten mussten auch an die Kunden gebracht werden, als Anfeuerholz für den Ofen. Das waren noch Zeiten!

Dies gehört langsam der Vergangenheit an.

Vermehrt wird das Obst und Gemüse aus dem Ausland jetzt in EPS-Kisten geliefert und schont damit die Umwelt/Ressourcen.

Es stellt eine gewisse logistische Anforderung dar, die Mehrwegkisten zum Erzeuger (z.B. BioOrto in Apullien) zu bringen, das ganze Pfandtechnisch noch abzurechnen, usw.

Das ganze Procedere ist vergleichbar mit „Mehrweg“ Plastikflaschen vom Discounter, welche nicht mehr wiederverwertet werden (Ressourcenverschwendung) und Mehrwegglasflaschen welche garantiert wieder befüllt werden.

So freut es einen, dass auch in diesem, für den Kunden nicht sichtbaren Bereich, Fortschritte erzielt werden und die BioWelt doch jeden Tag ein bisschen besser wird.