Unsere Bäcker

Alles hat ein Ende.

Leider hat unser langjähriger Brotlieferant, die Kiebitzhofbäcker, zum 30.April 20 die Belieferung mit Biobackwaren eingestellt.

Somit waren wir gezwungen, uns einen neuen Bäcker zu suchen.

Dabei fiel die Wahl auf die Backmanufaktur Bücker in Benninghausen/Lippstadt.

https://www.bueckers-backmanufaktur.de/

die Backmanufaktur Bücker ist zwar ein konventioneller Bäcker (kein Bio) jedoch werden dort auch die Brote/Brötchen/Kuchen ohne Fertigteigmischungen klassisch gebacken, genau gleich wie vorher beim Kiebitzhof.

Die Wahl ist uns nicht leicht gefallen. Schliesslich erwartet der Biokunde auch Biobackwaren. Diese wären aber nur aus Gütersloh, Paderborn oder Osnabrück zu beziehen gewesen, was im Hinblick auf den Transportweg (CO²) auch nicht ganz biokonform ist.

Deswegen haben wir uns für einen ortsansässigen Bäcker entschieden.

Die Backmanufaktur Bücker verwendet beim Dinkelbrot jetzt ausschliesslich Biozutaten, somit haben wir täglich schon einmal ein Biobrot im Sortiment.

„Am besten schmeckt mir ein Brot nach 2-3 Tagen“

so die Aussage von Lukas Bücker, Bäckermeister und Juniorchef

Bei solch einem Qualitätskriterium wundert es einen nicht, dass alle Bückerbrote noch nach Tagen frisch und saftig sind.

Desweiteren werden wir weiterhin 2x wöchentlich von der Holzofenbäckerin Johannleweling in Rietberg mit Biobackwaren beliefert, sodass die „Bioquote“ steigt.

Brote ohne Körner (Männerbrote)

Angefangen hat die Biobewegung mit Getreidekörnern, gemahlen, gebacken, in den Teig gemischt, usw. Dies haftet der Biobranche noch an.

Da sehr viele Männer Körnerbrote verschmähen (sie nehmen das Korn lieber im gebranntem Zustand zu sich), die Frau jedoch für ihren Schatzi nur Gutes will, gibt es bei uns auch Männertaugliche Brote.

Sie bestehen aus Vollkornmehl, ohne zusätzliche Körner wie Leinsaat oder Kürbiskernen.

Wenn dann die Frau ihrem Schatzi solch ein Brot serviert und dabei erwähnt, dass dies ein Weizenmischbrot ist, so hegt der Mann keinen Verdacht und die Frau hat ihr Ziel erreicht, ihr Schatzi ernährt sich gesünder als vorher.

Wenn zarte Frauenhände, mit einem Brotmesser aus einer Solinger Messerschmiede, einen 3 Kilo-Laib in vier Teile schneiden, ist es

anno frauenhände

Freitach

An diesem Tag gibt es jetzt das Graf Bernhard-Brot. (Nachfolger vom Anno 1700 Brot).  Dieses Roggensauerteigbrot ist handwerklich gefertigt und rustikal gebacken. Ein Brot wie früher,  ohne Firlefanz.

 

Montag Mittag und Donnerstags

bieten wir Brote von der Holzofenbäckerin Johannleweling  aus Rietberg an.

http://www.hofcafe-johannleweling.de/backhaus/

holzofen 2

 

Dort wird noch klassisch im Holzbackofen gebacken.

Der Holzbackofen verleiht den Broten einen leichten rauchigen Geschmack, es schmeckt eben so wie früher.

holzofen 3